Logo des Vereins
Bahn am Rhein anno 1869 – Großtauschtag 2019 am 17. November
>> Lesen

Bericht über die Vereinsfahrt vom 07.09.2019
>> Lesen

Postrouten-Karte anno 1709 – Großtauschtag 2018 am 18. November
>> Lesen

Verein für Briefmarkenkunde Koblenz von 1886 e.V.
Nächster Tauschabend:   22.10.18   Alle Termine anzeigen
Unsere Heimatsammlung

Unser Verein verfügt über eine umfangreiche Heimatsammlung, die als kurze Ausschnitte auf dieser Website präsentiert wird. Schauen Sie doch einfach mal rein!

Zur Heimatsammlung
Fragen zum Thema Philatelie?

Wenn Sie Fragen zu Ihren Briefmarken haben, oder Ihre Sammlung verkaufen möchten, helfen Ihnen unsere FAQs (Häufig gestellte Fragen) sicher weiter.

Zu den FAQs
Mitglied werden

Sie möchten Mitglied bei uns werden? Hier erfahren Sie, wie Sie unserem Verein beitreten können.
Sie sind hier: Aktuelles > Bericht über die Vereinsfahrt vom 07.09.2019
<<< Zurück zur übersicht


21.10.19 14:13 (21 Klicks)
Bericht über die Vereinsfahrt vom 07.09.2019
Das Jubiläum „70 Jahre Bundesrepublik Deutschland“ war für die Gemeinschaft für Gegenwartsphilatelie e.V. und drei weiteren im Raum Leverkusen ansässigen Briefmarkensammlervereinen Anlass genug, um eine Briefmarken-Wettbewerbsausstellung im Rang 3 mit Jugendklasse zu organisieren und für unseren Briefmarkensammlerverein ebenso Anlass genug, die mit der Ausstellung verbundene Arbeit der Leverkusener Sammlerfreunde mit einem Ausstellungsbesuch zu belohnen.

Teilnehmer der Vereinsfahrt: Rainer Flesch, Horst Heuer, Walter Köcher, Gerhard Lotz und Jochem Schwab
Teilnehmer der Vereinsfahrt: Rainer Flesch, Horst Heuer, Walter Köcher, Gerhard Lotz und Jochem Schwab
Hierzu trafen sich fünf Koblenzer Briefmarkenfreunde um 9.00 Uhr im Foyer des Koblenzer Hauptbahnhofs um von dort aus mit dem Zug nach Leverkusen zu fahren. Pünktlich um 9.17 Uhr ging es los. Ein Platz war schnell gefunden, denn im Zug war jede Menge Platz. Doch das änderte sich schnell. Bereits in Remagen war der ganze Zug nahezu gefüllt. So blieb es nicht aus, dass die kleine Reisegruppe schnell mit Mitreisenden ins Gespräch kam und die Unterhaltung so an Vielfalt gewann. Es blieb gerade noch einmal etwas Zeit zum Vespern, denn die Zeit verging wie im Nu. In Leverkusen angekommen, ging es mit einem bereits bereit stehen-den Mietwagen nahtlos weiter zu dem etwa 6 km weit entfernten Ausstellungsgelände in Leverkusen-Quettingen, wo wir dann gegen 11.00 Uhr von den gastgebenden Vereinsmitgliedern freudig begrüßt und überaus herzlich empfangen wurden.

Hier, in den Räumen des Ortsverbandes des THW Leverkusen, präsentierte die ausrichtende Sammlergemeinschaft, in gut 180 Ausstellungsrahmen, mehr als 40 hochkarätige Exponate der Philatelie. Die gezeigten Exponate waren hierbei von dem Organisationsteam so ausgewählt worden, dass diese dem Betrachter die unglaubliche Vielfalt und Schönheit der Philatelie aufzeigten. Besonders gut hat mir beispielsweise das Exponat „Bundesrepublik Deutschland, die Ausgaben der ersten Legislaturperiode“ und das Exponat „Die Verwendung der Rayonstempel von Baden“ gefallen sowie das Exponat aus der Fiskalphilatelie „Reifen, Räder und Pedale“ und aus der thematischen Philatelie das Exponat „Eiskunstlauf, Eleganz auf Kufen“, was die Schönheit und außerordentliche Qualität der übrigen Exponate natürlich nicht mindern soll. Man bedenke, immerhin die Hälfte aller ausgestellten Exponate wurden von der Jury mit der Bewertungs-Stufe „Gold“ ausgezeichnet.

Am hinteren Ende der Ausstellung hatte das Team „Erlebnis Briefmarke“ seinen Stand aufgebaut. Dort wurden, neben dem üblichen Verkaufssortiment, anlassbezogene Erinnerungsbelege zum Kauf angeboten und zwei anlassbezogene Sonderstempel abschlagen. Zusätzlich konnten Belege zur Sonder-Beförderung durch das THW mit dem MAN 630L2A – für den zweiten Ausstellungstag und mit entsprechendem zusätzlichem Beförderungsvermerk – aufgegeben werden.

Briefmarkenhändler waren leider keine vertreten, was auch den ein oder anderen Sammlerfreund aus unserem Briefmarkensammlerverein von seiner Teilnahme an dieser Vereinsfahrt abgehalten hatte. Da alles sehr beengt war, hätten Briefmarkenhändler auch wirklich keinen Platz mehr gefunden, um ihre Ware anbieten zu können.

Um 14.00 Uhr ging es dann zurück nach Koblenz, wo unsere kleine Reisegruppe dann gegen 16.00 Uhr wohlbehalten wieder eintraf.
Ein schöner Ausflug, bei dem sich die Teilnehmer darüber einig waren, dieses alsbald zu wiederholen.

Rainer Flesch

0 Kommentare zu diesem Artikel
Einen eigenen Kommentar hinzufügen
Name:
Kommentar:   
Sicherheitscode:    Sicherheitscode
Groß-/Kleinschreibung beachten!
Hinweis:
Mit dem Hinzufügen Ihres Kommentares bestätigen Sie, dass er die Kommentar-Richtlinien erfüllt.

© Briefmarkenverein Koblenz

Impressum | Haftungsausschluss | Admin